Artikel

Zahl des Monats Februar 2017

Gepostet:  Montag, Februar 13, 2017

Zöliakie – genetisches Risiko - etwa 30–40% der Bevölkerung in Europa sind davon betroffen. Das Risiko durch Glutenzufuhr eine Zöliakie zu entwickeln, betrifft ausschließlich Menschen mit einem genetischen Risiko.

Eine verzögerte Einführung von glutenhaltigen Getreiden bei genetisch prädisponierten Kindern kann lediglich die Manifestation der Erkrankung verzögern, aber nicht verhindern. Und in diesem Zusammenhang gibt es aktuelle Empfehlungen zum Zeitpunkt der Einführung von Gluten.

Zum Thema „Gesunde Ernährung und Zöliakie“ stellt NNI weitere Informationen zur Verfügung



Neues aus der Wissenschaft für Sie zusammengefasst

  • Update Allergieprävention

    • Toleranz statt Karenz
    • Wandel der Empfehlungen
    • Wirkung HA-Nahrungen
    • 5-Jahres- Ergebnisse der GINI-Studie
    • Zeitpunkt der Beikost-Einführung
    • Zöliakie-Prävention

    PDF anschauen
  • Update Ernährungsintervention bei CED

    • CED im Kindesalter – Wo stehen wir heute?
    • Empfehlungen für Diagnose und Therapie
    • Interview mit Prof. Buderus
    • Exklusive Enterale Ernährung als Therapie
    • Anthropometrie und Konstitution bei kindlichen CED

    PDF anschauen

Webinar

  • Prof. Dr. Heiko Witt

    Ernährungsfragen im Säuglingsalter, Darmstadt 2016

    Webinar anschauen

Kurzvortrag

  • Dr. Axel Enninger, Klinikum Stuttgart

    Die Zöliakie und Nicht-Zöliakie assoziierte Glutenunverträglichkeit–Diagnostik und Prävention

    Kurzvortrag anschauen

Webinar

  • Prof. Dr. Sybille Koletzko, München

    Ernährungsfragen im Säuglingsalter, 2010

    Webinar anschauen