Thema des Monats November: Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November

Veröffentlicht: 01. Nov 2019

Unterstützung für frühgeborene Babys und „frühgewordene“ Eltern

 

Fast jedes zehnte Kind wird in Deutschland zu früh geboren! Gefühle zwischen Hoffnung und Bangen um das Wohl des Kindes – eventuell auch der Mutter – überschatten schlagartig jegliche vorher vorhandenen Glücksgefühle. Um die belastenden Erfahrungen zu überwinden, ist eine feinfühlige Unterstützung – medizinisch wie psychologisch - für die Familien von Frühgeborenen besonders wichtig.

 

Um dem Thema Frühgeburt zu mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung zu verhelfen, wurde auf Initiative von EFCNI (European Foundation for the Care of Newborn Infants) vor 11 Jahren der 17. November als Welt-Frühgeborenen-Tag (engl. World Prematurity Day) ins Leben gerufen. Den kleinen Patienten und deren Familien wird damit eine Stimme gegeben! Die Leine mit den 9 Paar Babysocken und einem Paar Frühgeborenen-Söckchen ist das Symbol dafür. 

 

Besonders wichtig in dieser schweren Zeit: Jede Form emotionaler Bindung zum frühgeborenen Baby fördert seine Entwicklung – und ist ebenso wichtig wie die Luft zum Atmen. Vor allem ausgiebiges Känguruhen, bei dem das Baby Haut-an-Haut auf dem Bauch von Mama oder Papa kuscheln darf, ist hierfür ausgezeichnet geeignet. Eltern und Kind produzieren dabei vermehrt das Hormon Oxytocin, welches entspannt und das Gefühl verstärkt, dem anderen nahe und verbunden zu sein. Vom Känguruhen profitieren sowohl die körperliche als auch geistige Entwicklung des Frühgeborenen. Oxytocin wirkt sich zudem günstig auf die Milchproduktion und das Stillen aus.

Forschung für die Kleinsten

Für Frühgeborene – wie auch für Reifgeborene – ist Muttermilch das Lebensmittel, das seine Gesundheit und Entwicklung am besten fördert. Aber leider sind viele Frühgeborene anfangs noch zu schwach, um an der Brust zu trinken. Als Partner der Stiftung EFCNI, der European Foundation for the Care of Newborn Infants, unterstützen wir in Deutschland Fortbildungen zum Aufbau und Betrieb von Frauenmilchbanken. Neben abgepumpter Milch ist es elementar wichtig, dass auch adäquate Säuglingsmilchnahrungen zur Verfügung stehen. Zur Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet hat Nestlé Entscheidendes beigetragen.

„Starker Start für kleine Helden“

Speziell für Kliniken und die medizinischen Fachkräfte hat EFCNI die Initiative Starker Start für kleine Helden ins Leben gerufen. Ziel ist, Kliniken mit neonatologischer Intensivstation bei der Organisation eigener Veranstaltungen zum Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November zu unterstützen. Nestlé ist von Beginn an Kooperationspartner und Sponsor des Projekts. Nun geht die Kampagne in die vierte Runde, über 170 neonatologische Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz feiern in ihren Kliniken den Welt-Frühgeborenen-Tag mit einem prall gefüllten Veranstaltungspaket für Besucher und Mitwirkende. 

Vorlagebögen Frühgeborenen-SöckchenWenn Sie selbst auch ein Zeichen zum 17. November setzen wollen und eine Leine mit 9 Paar kleinen und einem Paar noch kleineren Frühgeborenen-Söckchen aufhängen möchten, finden Sie hier die Vorlagebögen zum Ausschneiden der Söckchen.