Artikel

Zahl des Monats Mai 2016

Gepostet:  Montag, Mai 02, 2016

Muttermilch verfügt über mehr als 200 verschiedene Zucker-Moleküle. Damit besitzt die menschliche Muttermilch die komplexeste Struktur aller Muttermilchvarianten unter den Säugetieren.

In den ersten Tagen nach der Geburt dient die Muttermilch weniger dazu, die kindliche Ernährung sicherzustellen. Stattdessen förderten die zahlreichen in der Muttermilch befindlichen Zucker-Moleküle gezielt die Besiedelung des bis dahin keimfreien Darms der Neugeborenen mit Bakterien, so Thierry Hennet und Lubor Borsig von der Universität Zürich in einem Artikel im Fachjournal „Trends in Biochemical Sciences“.

NNI- stellt zu diesem Thema weitere Informationen zur Verfügung:

„Stillen ist die beste Ernährung für den Säugling, auch im Hinblick auf die Entwicklung einer gesunden, Bifidusbakterien-reichen intestinalen Mikrobiota. Wenn der Säugling auf eine Ersatznahrung für Muttermilch angewiesen ist, kann eine mit B. lactis angereicherte Säuglingsnahrung die Darmbesiedlung mit schützenden Bifidusbakterien fördern“